Da der Dachraum früher nicht als Wohnraum eingeplant war, weisen die meisten Dachflächen nur sehr kleine Fenster auf. Ist das bei dir auch so?
Wenn du unterm Dach wohnen will, benötigst du vermutlich deutlich mehr Helligkeit. Am einfachsten lässt sich diese über Dachflächenfenster in den Dachboden bringen.

Wie alle Fenster eines Hauses unterliegen auch Dachflächenfenster den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV). Verglasung und Rahmen dürfen nur eine bestimmte Menge an Wärme von innen nach außen passieren lassen. Das bedeutet, dass du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägst. Mehr Licht und weniger Heizkosten bzw. weniger Raumhitze im Sommer!

Du brauchst ein ruhigeres Wohnumfeld? Kein Problem! Mit einer Isolierverglasung kann speziell in den hohen Schallschutzklassen eine enorme Schalldämmung erzielt werden. Zahlen gefällig? Blicken wir auf die Faustformel: Wird die Lautstärke eines Geräuschs um 10 Dezibel verringert, wird es nur noch als halb so laut wahrgenommen.
Wenn das kein Argument für dich ist ...!

 

Fenster und Dachausbau – alles muss zusammenpassen

 

Genauso wichtig wie ein modernes Fenster ist das Umfeld, in dem es sich befindet. All die beschriebenen Eigenschaften nützen wenig, wenn wenn der Rest der Dachkonstruktion nicht darauf angepasst ist. Um Wärmeverluste zu vermeiden und eine gute Schalldämmung zu erzielen, muss auch das Dach gedämmt sowie luft- und winddicht ausgeführt sein.

Wie du siehst, ist der Einbau eines Dachfensters komplexer als vielleicht gedacht und sollte daher auf jeden Fall von uns als Fachbetrieb ausgeführt werden. 

Fragen? Unsere Telefonnummer siehst du links!

Unsere Partner